Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Veranstaltungen finden

Waldwichtel-Spaziergang

Spaziergang (auf eigene Faust) für Familien, Kinder und alle, die gerne Waldwichtel suchen :)


  Aufstieg   Abstieg   Länge   Dauer
100 m 100 m 6 km 2 h
Startpunkt der Tour

Waldschwimmbad Melsungen
Dreuxallee 35
34212 Melsungen

Zielpunkt der Tour

Waldschwimmbad Melsungen
Dreuxallee 35
34212 Melsungen


Auf dieser Tour sind rechts und links des Weges viele liebevoll gestaltete Waldwichtel versteckt, die man entdecken kann.

Die Strecke verläuft größtenteils auf den Bartenwetzerwegen B1/B2 im Melsunger Stadtwald.
Start des Spaziergangs ist am Melsunger Waldschwimmbad.

Die Waldwichtel sind auf Privatinitiative der Künstlerin Frau Dr. med. Renate Mahler-Heckmann entstanden.

Der Anlass eine Galerie mit 65 Waldwichtelgesichtern entlang des Weges anzulegen, kam Frau Mahler-Heckmann, weil sie den 65. Geburtstag mit ihrem Mann, dem Revierförster Erwin Heckmann, der den Melsunger Stadtwald seit über 30 Jahren betreut, alleine ohne Kinder und Verwandtschaft, als eine Wanderung gestalten wird. Nun sind die Waldgeister aufgestellt und erfreuen die Betrachter. Aber diese Wichtelgesichter werden sich nur kurzzeitig von der Umgebung abheben.

Mit dem Hinweis auf ihr „Waldatelier“ und der kleinen „Ausstellung“, erhofft sich die Waldkünstlerin, Familien hinter dem Ofen hervorzulocken und sich interaktiv an der Waldkunst zu beteiligen. Während die einen zerfallen und vermodern, werden neue gestaltet und zum Leben erweckt.

Als alternatives und interaktives Kunstwerk gedacht, könnte diese Wichtelgesichter-Ausstellung durch die Mitgestaltung der Betrachter ein langfristiges Kunstwerk werden. Gerade in der Zeit der Pandemie wären die Wanderer und Mitakteure alleine unterwegs, aber virtuell miteinander verknüpft und Teil einer sozialen Gemeinschaft. Am Ende des Weges findet sich bei der „Seriellen Schnittenstellen“, dem Kunstwerk von Christa Niestrath vom Ars Natura 2002 ein Büchlein. Hier könnten sich die Wanderer eintragen und Botschaften schreiben.

Die Waldwichtel sind vergänglich, werden aber immer wieder liebevoll nachgelegt, wenn sie zerstört werden. Die meisten Wichtel findet man auf erhöhten Baumstümpfen, manchmal auch am Boden abseits des Weges. Hinweispfeile aus Stöcken weisen den Weg. Die Waldwichtel sind Gesichter aus Naturmaterialien.

Die Otto-Dannenberg Hütte lädt zu einer kleinen Rast ein und belohnt mit einem schönen Ausblick.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein